Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler Rauxel liebäugelt beim Europa-Cup mit Platz drei

CASTROP-RAUXEL Gut 200 Kilometer weit war die Fahrt des KV Adler Rauxel nach Herentals (Belgien). Wohin aber die Reise für die Europastädter beim Europa Cup 2010 der Korfballer sportlich führt, müssen die nächsten Tage zeigen.

Das Team von Adler Rauxel gewann sein letztes Testspiel vor dem Start des Europa-Cup-Turniers gegen Vobako Lichtaart mit 19:17.

Kann der Regionalliga-Tabellenführer an vermeintlich gute alte Zeiten anknüpfen? 2006 und 2008 sprang jeweils der vierte Platz heraus. Oder bleibt wieder nur das Ende des Feldes? Wie im Vorjahr, als das Team aus Castrop-Rauxel ohne Sieg die Vorrunde auf dem letzten Platz abschloss und sich dann mit einem mageren 14:13 gegen den Trojan KC (England) wenigstens noch zum siebten Platz mühte.

Zur Jahrtausend-Wende konnten die „Adler“ letztmals Bronze in Empfang nehmen. Damals spielte Stefan Strunk noch selbst. Jetzt als Trainer in der Verantwortung, liebäugelt er wieder mit dem dritten Platz unter den europäischen Landesmeistern.

19:17-Sieg im letzten Test gegen Vobako Lichtaart

„Die Spieler fühlen sich fit“, sagte er am Sonntag (17. Januar)  nach dem Regionalliga-Spiel gegen den HKC Albatros (18:13). Zehn Siege aus elf Liga-Partien, der Turniersieg vor zwei Wochen in Duiven (Niederlande): Strunk versprüht dieser Tage Zuversicht. Und schon nach dem Erfolg in Duiven hatte er betont: „Wenn wir beim Europa Cup ähnlich auftreten, haben wir eine gute Chance, um Platz drei mitspielen zu können.“

Am Montagabend ließen Strunks Schützlinge einen 19:17 (10:9, 15:14)-Sieg in einem 3×20-Minuten- Test beim belgischen Zweitligisten Vobako Lichtaart folgen. Insbesondere in der Verteidigung seien seine Schützlinge gegen die treffsicheren Belgier gefordert gewesen. Ergänzungsspieler Christian Bressan fiel Strunk mit drei Treffern im letzten Durchgang auf. Bei den Frauen zeigte sich Katharina Holtkotte treffsicher. Offen bleibt allerdings, ob Patrick Fernow oder Steven Govaerts in der Startaufstellung stehen wird. Strunk: „Darüber muss ich jetzt nochmal eine Nacht schlafen.“

Die Partien gegen Szentendre KK (Ungarn) zum Europa Cup-Auftakt am Mittwoch, 20. Januar, und das letzte Vorrundenspiel gegen CC Oeiras (Portugal) am Freitag, 22. Januar, können den Rauxelern die Tür zum „kleinen Finale“ öffnen. Gegen DOS 46 (Niederlande) ist am Donnerstag, 21. Januar, indes die obligatorische Niederlage eingeplant.

Eisbahn machte dem Trainer Kopfzerbrechen

„Wenn wir treffen, wie wir uns das vorstellen“, erklärte Strunk vor der Abreise, „haben wir Vorteile gegenüber den Ungarn und sollten gewinnen können.“ Vor allem schneller spielen als zuletzt in der Liga sollten sie, forderte der Coach von seinen Schützlingen.

Nach der Test-Partie in Lichtaart hatte Strunk übrigens keine Verletzten zu beklagen. Ein wenig Kopfzerbrechen machte dem Übungsleiter jedoch die Eisbahn vor dem Hotel der Europastädter: „Die wollte die Mannschaft bereits stürmen. Aber ich lasse das auf keinen Fall zu.“

Informationen über den Rauxels Auftaktgegner Szentendre KK und den Turnierplan des Europa-Cup 2010 finden Sie in der Mittwochsausgabe (20. Januar) der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.

von Carsten Loos und Jens Lukas