Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler mit knappem Sieg gegen Schwerin – Pegasus weiter vorn

CASTROP-RAUXEL Die Korfballer des KV Adler Rauxel kamen in ihrem zweiten Regionalliga-Spiel zum zweiten Sieg. Gegen den Schweriner KC siegten sie knapp mit 14:13. Spitzenreiter ist allerdings die SG Pegasus – mit drei Siegen aus drei Begegnungen.

Adler Rauxel – Schweriner KC 14:13 (9:4)

Zu einer knappen Angelegenheit wurde das Kräftemessen der beiden Teams erst in der Schlussphase der Partie. Nach der 52. Minute nämlich kam der Vorjahreszweite Schwerin mit vier Körben in Folge noch einmal bis auf einen Korb an die „Adler“ heran. Der Titelverteidiger hätte in der zweiten Halbzeit den Schwerinern „zu leichte Chancen erlaubt und Körbe geschenkt“, betonte Spielertrainer Stefan Strunk: „Die konnten ja sogar ruhig werfen.“ Seine Mitspieler hätten zu weit weg von den Gegnern verteidigt.

Das war vor der Pause noch anders. Adler legte konzentriert los, Schwerin nutzte seine Chancen nicht – und prompt lag das Team des holländischen Trainers Martin Kamphuis mit 0:5 im Hintertreffen. Ein Rückstand, von dem sich die Mannschaft nie mehr erholte, wie der verletzte Mitspieler Lennart Schwirtz sagte: „Denn eigentlich war es ein enges Spiel, in dem wir sogar spielerisch besser waren.“

Der Europa Cup 2010, der im Januar in Ungarn ausgetragen wird, wirft unterdessen für Adler schon den Schatten voraus. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Martin Schwarze vom Feld gegangen.

Der wichtige Rebounder könne wegen seines Medizin-Studiums nicht mit zum Europa Cup fahren, erklärte Adler-Spielertrainer Stefan Strunk: „Deshalb haben wir abgesprochen, sobald es sicher für uns scheint, mit unserer Europa Cup-Mannschaft weiterzuspielen.“<br /> Unterdessen sei der Einsatz von Henning Schmidt (Jura-Studium) bei dem Landesmeister-Turnier in Ungarn ebenfalls noch nicht ganz sicher, sagte Strunk: „Wir hoffen aber noch, dass zumindest er mitfahren kann.“

Selmer KV – KC Grün-Weiß 11:21 (7:10)

Der KC Grün-Weiß kam im dritten Anlauf zum ersten Sieg nach seinem Wiederaufstieg ins Korfball-Oberhaus. Trainer Patrick Pellny zeigte sich deshalb auch „relativ zufrieden“. Zwar hatten seine Schützlinge um Neuzugang Andre Heppner in der ersten Halbzeit zunächst Probleme in der Verteidigung, „die haben wir aber in einem Time-Out abgestellt“.

Die Grün-Weißen spielten viel über die Frauen im Team und nutzten so eine bekannte Schwäche im Selmer Team, erklärte Pellny. „Wir haben in der spielfreien Zeit viel gearbeitet“, betonte der Coach: „Jetzt sind wir konkurrenzfähig.“

HKC Albatros – SG Pegasus 14:24 (9:11)

Ohne die Stammspieler Rabea Cramer (verhindert) und Rene Melis (Rot-Sperre) standen die Albatrosse auf verlorenem Posten. Dabei „wollten wir schon gewinnen“, wie Christina Melis einräumte. In der zweiten Halbzeit setzten sich die Rheinländer ab, als den Nachwuchsspielern in Reihen der Henrichenburger die Kräfte schwanden. Beste HKC-Werfer waren die Nationalspieler Björn Baran und Meik Casimir mit jeweils vier Körben.>

von Carsten Loos