Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler im Keller, SKC besiegt den Spitzenreiter

Unversehens die „Rote Laterne“ des Regionalliga-Letzten halten die Korfballer des Titelverteidigers KV Adler Rauxel. Gegen den zuvor punktlosen KC Grün-Weiß kassierten die Rauxeler die dritte Saisonniederlage im vierten Spiel. Der Schweriner KC landete indes einen 17:10-Sieg gegen den Spitzenreiter SG Pegasus.

Korfball-Regionalliga

Adler Rauxel – Grün-Weiß 12:15 (7:9)

GW-Spielertrainer André Heppner freute sich nach Abpfiff darüber, dass sein Team im Gegensatz zu den ersten beiden Partien diesmal nicht in der zweiten Halbzeit eingebrochen sei, sondern die solide Vorstellung der ersten 30 Minuten fortführte. Heppner: „Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Zudem habe Kirsten Grabosch die Kreise von Nationalspielerin Katharina Holtkotte gut eingeengt.

Adler-Spielertrainer Stefan Strunk mochte das Fehlen von Yvonne Wischniewski (Arbeit) Kathrin Hermann (krank) als Entschuldigung für die Niederlage nicht gelten lassen und hofft auf eine Leistungssteigerung seiner Schützlinge, damit diese beim Landesmeister-Turnier im Januar bestehen können.

Schweriner KC – SG Pegasus 17:10 (8:4)

Mit einer konzentrierten Abwehrleistung brachte der Schweriner KC (3.) dem Spitzenreiter Pegasus die erste Saisonniederlage bei. SKC-Spieler und -Pressewart Lennart Schwirtz: „Nach den vielen Gegenkörben in Schildgen haben wir uns gesagt, dass wir auf die Defensive viel Wert legen wollen.“ In vielen Situation konnten die Castrop-Rauxeler so die Rheinländer zu unvorbereiteten Weitwürfen zwingen. Zudem lobte Schwirtz die gute Schiedsrichterleistung von Patrick Fernow (Adler) und Patrick Pellny (GW).

von Jens Lukas