Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler dreht den Spieß um

Castrop-Rauxel, 05.04.2009, Ralf Schacht
Castrop-Rauxel. Mit einem 17:14-Sieg im Halbfinal-Rückspiel machte der KV Adler Rauxel die 13:14-Niederlage aus dem Hinspiel gegen den HKC Albatros wett und zog ins Meisterschafts-Finale gegen den TuS Schidlgen ein.

Ein „historisches Datum” hätte es sein können. Wurde es aber nicht. Der KV Adler Rauxel gewann das Halbfinal-Rückspiel der Korfball-Regionalliga gegen den HKC Albatros mit 17:14 (8:6) und beendete damit die Träume der Henrichenburger Korbwerfer vom Einzug ins Finale um die deutsche Korfball-Meisterschaft.

Dort stehen nun wieder die Adleraner, die am Sonntag Abend spürbar erleichtert waren. „Ein bißchen mulmig war mir schon”, gab Stefan Strunk zu, „wir hatten uns ja beim 13:14 im Hinspiel nicht gerade von unserer besten Seite gezeigt”. Auch für das Rückspiel hatte der Trainer des Titelverteidigers aus Rauxel eher eine „Kampfangelegenheit” erwartet. Umso überraschter war Strunk, dass es wesentlich mehr als das wurde: „Auch spielerisch war das prima, eine Werbung für den Korfball, von beiden Seiten”, packte der Adler-Coach gleich noch ein Lob für den Gegner mit ein.

Das hatten sich die Albatrosse auch verdient. Denn sie mussten gegen den favorisierten Vorjahresmeister einige Ausfälle kompensieren. Sogar Trainer Jörg Mehlmann streifte das Trikot gegen seinen alten Verein über: „Wir hatten ansonsten nur noch B-Jugenspieler zur Verfügung”, so der HKC-Coach, der eine Minute vor Schluss nach einem Zweikampf gemeinsam mit Martin Schwarze vom Platz gestellt wurde. Übrigens: Beide Lager kommentierten diese Entscheidung als „Witz”.

Alles andere als das war die gute Vorstellung beider Teams, die sich bis in die Schlussphase hinein ein enges Match lieferten. „Anders als im Hinspiel haben wir diesmal meistens vorne gelegen, und das war schon ein Vorteil”, resümmierte Stefan Strunk, dessen Team sich allerdings erst in den letzten sechs Minuten einen Dreikörbe-Vorsprung zulegen konnten und diesen dann doch recht sicher über die Zeit brachten.

Im Final-Hinspiel tritt Adler Rauxel nun am 19. April (17 Uhr) beim TuS Schildgen an, eine Woche später folgt das Rückspiel. Das mit dem „historischen Datum” ist allerdings noch nicht aus der Welt: Bisher kam der Korfball-Meister immer aus Castrop-Rauxel. Jetzt kann erstmals ein Team aus dem Rheinland "dazwischenfunken".