Willkommen
beim KC Grün-Weiss

28:11 gegen Selm – Adler Rauxel übernimmt die Tabellenspitze

CASTROP-RAUXEL Nach vier Spielen stehen die Korfballer des KV Adler Rauxel erstmals in dieser Saison dort in der Tabelle, wo sie zum Ende der Spielzeit 2010/11 auch stehen wollen: an der Tabellenspitze.Gegen den Selmer KV siegte Adler souverän mit 28:11.

Adler Rauxel – Selmer KV 28:11 (14:6)

Gegen das noch sieglose „Schlusslicht“ kamen die Adleraner zu einem „lockeren Sieg“, wie Spielertrainer Stefan Strunk erklärte. Es war der vierte Sieg im vierten Spiel – allein Rauxel hat in der Beletage des deutschen Korfballs noch keinen Punkt abgegeben.

Strunk: „Es ist ja bekannt, dass Selm bei den Frauen nicht optimal besetzt ist.“ Das hätte sein Team „optimal“ ausgenutzt. Yvonne Wischniewski markierte sieben Körbe – und zeigte eine „Formkurve nach oben“, wie Strunk feststellte. Der Übungsleiter hatte seinen Mitspieler die Aufgabe mit ins Spiel gegeben, endlich wieder Spielfreude zu zeigen, nachdem die Erfolge zuletzt eher erkämpft waren: „Das hat ganz gut geklappt.“

An Strunks „großer, utopischer Vorgabe“ von 21 Körben Unterschied bissen sich die „Adler“ jedoch die Zähne aus: bei 17 Treffern Vorsprung war Schluss. Im Selmer Team wirkte der frühere Nationalspieler des KV Adler Rauxel, Jörg Mehlmann, mit – und warf zwei Körbe.

TEAM UND PUNKTE

Adler: Benjamin Grabosch, Stefan Strunk (4), Katharina Holtkotte (5), Kathrin Hermann (4), Patrick Fernow (1), Martin Schwarze (5 – 33. Henning Schmidt/1), Yvonne Wischniewski (7), Antje Menzel (1).

Grün-Weiß – HKC Albatros 10:15 (8:7)

Groß war die Freude über den ersten Saisonsieg im Lager des HKC Albatros (5.) nach dem Duell mit dem Aufsteiger KC Grün-Weiß (6.). Mit einem Kraftakt hatten die „Albatrosse“ das Spiel nach einem 2:7-Rückstand (15.) noch umgebogen. Der ehemalige HKC-Spieler und Co-Trainer, André Heppner, hatte die „Grün-Weißen“ mit drei Körben scheinbar auf die Siegerstraße geworfen. Die dreifache Albatros-Korbschützin Christina Melis gestand hernach ein: „Wir haben die ersten 15 Minuten verschlafen.“

GW-Coach Patrick Pellny: „In den ersten 20 Minuten haben wir alles richtig gemacht: aggressiv verteidigt, viele Bälle erobert und unsere Chancen genutzt.“ Warum bei seinem Team danach der Faden riss, konnte sich der Trainer auch nach dem Schlusspfiff nicht erklären: „So ein Spiel darf man nicht verlieren. So etwas habe ich in meiner Laufbahn als Spieler und als Trainer noch nicht erlebt.“

René Melis gegen Adler wieder dabei

Bis zur Pause kamen der HKC Albatros bis auf einen Korb heran. In der zweiten Halbzeit glich Björn Baran zum 8:8 aus. Christina Melis sorgte für die 9:8-Führung, die die Youngster Lukas Fronhöfer und Robin Budde auf 11:9 ausbauten. Mehr als das 10:15 durch die eingewechselte Annika Hornig gelang Grün-Weiß nicht mehr.

Am nächsten Spieltag am Sonntag, 12. Dezember, haben die „Albatrosse“ gegen Adler Rauxel wieder René Melis an Bord. Dann ist dessen Rotsperre von vier Spielen beendet.

TEAMS UND PUNKTE

Grün-Weiss: André Heppner (3), Michael Zahlmann (1), Marcel Balzuweit (3), Tim Langhorst (1), Nina Sengteller (50. Annika Hornig/1), Janina Mankner, Sarah Balzuweit (1), Sandra Anus

Albatros: Christina Melis (3), Robin Budde (2), Meik Casimir (1), Björn Baran (2), Tanja Krasemann (2), Astrid Friedmann (2), Lisa Engel, Lukas Fronhöfer (3).

von Carsten Loos und Jens Lukas