Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Vorbericht Grün-Weiss 1 – Albatros 1

 

 Bittere Niederlage und undisziplinierte Randfiguren

 Am letzten Sonntag trat unsere 1. Mannschaft mit großen Erwartungen beim Tabellennachbarn aus Schildgen an. In einem ausgeglichenen Spiel tat sich Stefan Eckloff beim Gegner hervor, der die ersten 5 Körbe des Gastgebers erzielte.

Unsere Mannschaft konnte aber jederzeit nachlegen und ließ die Rheinländer nur bedingt davonziehen. Nach einem umkämpften Spielverlauf muss man aber resultieren, dass die Schildgener in letzter Konsequenz den Sieg verdient hatten, da unsere Mannschaft über ein zwischenzeitliches Unentschieden nicht hinaus kam.

Beste Werfer in unserem Team waren Andre Heppner mit 4 und Tim Langhorst mit 3 Treffern. Es konnten sich, dies sei nebenbei löblich zu erwähnen, alle 8 Spieler in die Liste der Korbschützen eintragen. Negativer Nebeneffekt war Schildgen Trainer und Ex-Grün-Weiss Spieler Hans Georg Felder, der sich abermals über die komplette Spieldauer nicht unter Kontrolle hatte und sowohl unsere Spieler als auch den Schiedsrichter verbal anging.

Logische und richtige Konsequenz – Rote Karte für den Übungsleiter kurz nach Abpfiff. Im dritten Spiel an der Linie war dies bereits sein zweiter Verweis.

Abgesehen von diesem Vorfall trat das Team des TUS Schildgen auf allen Positionen sportlich und menschlich fair auf.

 

Rote Laterne abgeben – Albatrosse überflügeln

 

 

Am kommenden Sonntag steht nun das letzte Spiel des Jahres an. Gegner ist der unmittelbare Tabellennachbar HKC Albatros.

Die Henrichenburger stehen mit einer Punktebilanz von 2:6 punktgleich mit unserer ersten Mannschaft in der Tabelle.

Einen Sieg konnten die Albatrosse bisher rausspielen. Mit 10:8 besiegte man den Schweriner KC.

Es folgten 2 Niederlagen gegen Schildgen und Adler, ehe man am letzten Wochenende bei der SG Pegasus nur knapp an einem Achtungserfolg vorbeischrammte.

Mit 15:14 verloren die Albatrosse, die eine starke Form an den Tag legten.

 

Positive Bilanz

 

Ein Duell der beiden Teams fand in den letzten Jahren 12-mal statt.

Hier kann unsere erste Mannschaft ein positives Verhältnis von 7 Siegen gegenüber 5 Niederlagen aufweisen.

Auch das Korbverhältnis spricht mit 161:156 Körben zu unseren Gunsten.

Wie es aber in jedem Spiel der Fall ist, werden auch am Sonntag die Karten neu gemischt. Albatros tritt mit einer physisch starken Truppe an und kann an guten Tagen wohl jeden Gegner ärgern, wenn nicht sogar bezwingen.

Gleiches gilt aber, wie bereits in dieser Saison bewiesen, für unsere Mannschaft!

Man darf sich also auf ein Duell mit vielen sportlichen Höhepunkten freuen.



Vereinslegenden in vertauschten Rollen

 

Am Sonntag werden ebenso viele Interessante Personalien auf dem Feld zu beobachten sein.

Zwei Spieler, die unmittelbar für die größten Erfolge der Vereinsgeschichte stehen, haben über die letzten Jahre die Trikots getauscht.

Gehörte Rabea Cramer-Meschede einst zur goldenen Generation der Grün-Weissen Meistermannschaften, so stand Andre Heppner für einen überragenden Angriffskorfball

der Albatrosse, der diese bishin zum Euroshield brachte.

Überhaupt gehört das Wechselspiel zwischen grün-weiss und rot-schwarz wohl zu den häufigsten der Liga.

Mellanie Sponholz, Gabi Schroll, Rabea Cramer, Sascha Untermann, Andre Heppner, Charly Michels, oder Patrick Pellny – Unzählige Spieler liefen bereits für beide Teams auf.

Das aktuelle Team der Albatrosse erfuhr im Gegensatz zur letzten Saison wenige Veränderungen.

Lediglich Rene Melis nahm sich eine berufliche Auszeit, stand aber bereits beim letzten Ligaspiel der Albtrosse wieder im Kader.

Neu in den Kader der ersten Mannschaft stießen mit Marc Kremers, Marc Lüßer und Lucas Frohnhöfer zahlreiche junge Spieler, die bereits ansprechende Akzente in der Liga setzen konnten.

Am Sonntag wird der Albatros Kader wohl komplett auf dem Hallenboden auflaufen. Ob Rene Melis wieder zur Start-8 gehört bleibt abzuwarten. Sabrina Hölken hat ihre Bänderverletzung überwunden.

Beste Werfer in den Reihen der Henrichenburger sind auf Männerseite Björn Baran mit 6 und auf Damenseite Christina Melis mit 8 Körben.

Auf Grün-Weisser Seite hat sich im Rennen um die interne Korbjägerkanone wieder etwas getan.

Andre Heppner übernahm mit 19 Körbe vor Marcel Balzuweit (18 Treffer) die Führung.

Auf Damenseite sind nun Kirsten Grabosch und Janina Mankner mit 3 Körben erfolgreichste Werferinnen.

 

Grün und Weiss – wir stehn zu dir – um jeden Preis!

 

Auch am Sonntag benötigen wir wieder die Tatkräftige Unterstützung von den Rängen.

Bitte seid dabei um uns beim letzten Kamp um die Punkte in diesem Jahr zu unterstützen.

Wir brauchen jeden Einzelnen von euch!

Sonntag 18.12.2011 – 15:15 Uhr ASG-Halle!

Wir zählen auf die Grüne-Wand!

EURE ERSTE MANNSCHAFT