Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Schweriner KC lässt gegen Schlusslicht nichts anbrennen

CASTROP-RAUXEL Ohne große Mühe haben die Korfballer des Titelverteidigers Schweriner KC nach einem Monat Pause in der Regionalliga-Partie gegen Schlusslicht KC Grün-Weiß ihre Tabellenführung verteidigt. Auch der HKC Albatros war erfolgreich, wohingegen Adler Rauxel sich geschlagen geben musste.

Korfball-Regionalliga

Schweriner KC – KC Grün-Weiß 21:7 (10:4)

Bereits nach zwei Sekunden (!) hatte Lennart Schwirtz den SKC mit 1:0 in Front gebracht. Danach benötigten die Schweriner allerdings einige Zeit, um ihren Rhythmus zu finden. Nach dem Treffer zum 4:2 zog der amtierende Regionalliga-Meister jedoch auf und davon.

Nicht zufrieden war Stefan Strunk, der neue Trainer des punktlosen „Schlusslichts“ KC Grün-Weiß. Viele eklatante Fehler in der Defensive hätten seine Schützlinge begangen. Vor allem seinen erfahrenen Akteuren zeigte sich Strunk nicht zufrieden und kann sich für die Zukunft einen „radikalen Schnitt mit jungen Spielern“ vorstellen.

TuS Schildgen – HKC Albatros 21:23 (14:13)

Den zweiten Saisonsieg brachte der HKC (3.) beim TuS (5.) mit Zittern in der Schlussphase unter Dach und Fach. Vor allem mit der Hinterverteidigung der Rheinländer kamen die „Albatrosse“ nicht zurecht. In der zweiten Halbzeit drehte das Team von HKC-Trainer Detlef Dülfer nach einem 16:19-Rückstand den Spieß noch um. Youngster Lucas Frohnhöfer war mit fünf Körben erfolgreichster Werfer der Henrichenburger.

SG Pegasus – Adler Rauxel 19:15 (10:10)

Mindestens um zwei Körbe zu hoch sei die zweite Saisonniederlage des KV Adler Rauxel (4.) bei der SG Pegasus Rommerscheid (2.) ausgefallen. Das betonte Adler-Spielertrainer Patrick Fernow und sagt: „Das war ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe.“ Bei ausgeglichenem Spielstand hatten die Rauxeler zehn Minuten vor dem Abpfiff den Faden verloren Pegasus zog davon.

von Jens Lukas