Willkommen
beim KC Grün-Weiss

HKC empfängt Ligaprimus SG Pegasus

CASTROP-RAUXEL Das Tabellen-Schlusslicht HKC Albatros empfängt am Sonntag den Spitzenreiter und amtierenden Meister SG Pegasus in der Korfball-Regionalliga. Der KV Adler der geht derweil in das Duell beim TuS Schildgen. Der Schweriner KC trifft in der ASG-Sporthalle auf den KC Grün-Weiß.

Die „Albatrosse“ haben bisher zwei Niederlagen in dieser Spielzeit hinnehmen müssen. Saisonübergreifend wartet der HKC sogar seit fünf Spielen auf einen Sieg. Am Sonntag wartet nun in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums eine schwierige Aufgabe auf das Team von Coach Detlef Dülfer, denn Pegasus ist in dieser Saison noch ungeschlagen.

Zuletzt unterlag der HKC im Entscheidungsspiel um den dritten Platz der Regionalliga-Saison 2012/13 gegen den KV Adler Rauxel (3.) mit 15:18. Die Rauxeler hatten damit ihre Tickets für den Europa Shield 2014 in Barcelona gebucht.

Mehr Leidenschaft zeigen

Dülfer weiß, was bei seinem Team besser laufen muss, als zuletzt: „Wir müssen uns wieder aggressiver und mit mehr Leidenschaft zeigen.“ Beim HKC sind für das Spiel gegen den Ligaprimus alle Spieler an Bord.

Der KV Adler wiederum wird nach dem Erfolg über den HKC wohl hochmotiviert in das Duell beim TuS Schildgen (4.) in Bergisch-Gladbach gehen. Dennoch warnt Adler-Spieler Henning Schmidt vor den Rheinländern: „Schildgen ist eine Mannschaft mit viel Überraschungspotenzial.“

Zudem haben die Adleraner derzeit mit personellen Engpässen zu kämpfen. Vor allem auf der Frauen-Seite sehe es, laut Schmidt, nicht so rosig aus.

Ebenfalls wie der Tabellenführer Pegasus noch ungeschlagen ist der Schweriner KC (2.). Das Team von Coach Rüdiger Dülfer trifft in der ASG-Sporthalle auf den KC Grün-Weiß (5.).

SKC-Mannschaftsführer Lennart Schwirtz hatte bereits vor Wochen angekündigt: „Wenn man Meister werden will, muss man sowieso jedes Spiel gewinnen.“ Und auch gegen Grün-Weiß soll ein Sieg her. Schwirtz: „Das sollte unser Anspruch sein. Aber Grün-Weiß hat einige gute Angreifer. Es wird ein Spiel, das viel Konzentration, vor allem in der Abwehr, erfordert.“

Schittkowski fällt aus

Der SKC muss gegen den Tabellenfünften auf Julian Schittkowski verzichten. Er hatte sich beim 24:17-Erfolg gegen den HKC Albatros eine Meniskusverletzung zugezogen und wird für den Rest des Jahres ausfallen. Schittkowski wird durch Mathias Becker ersetzt.

von Jens Lukas