Willkommen
beim KC Grün-Weiss

GW und HKC im Gleichschritt

Nur noch der KC Grün-Weiß 1 (1.) und der HKC Albatros (2.) gehen nach dem dritten Spieltag mit einer blüten-weißen Punkte-Weste durch die Korfball-Verbandsliga.

Grün-Weiß 1 – Selmer KV –  20:16 (9:7) –

Mit "grün-weißen" Höhen und Tiefen begann die Begegnung der beiden deutschen Europe Shield-Teilnehmer der letzten Woche. Nach einer 3:0-Führung (6.) geriet das Team von GW-Coach Thorsten Cramer nach zwei Strafwürfen mit 3:5 (14.) in Rückstand. Bis zum 7:7 (23.) verlief die Partie ausgeglichen, ehe Timo Scholz (7 Körbe) und Marcel Balzuweit die 9:7-Pausenführung herauswarfen.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Cramer-Team mit 11:7 ab und behauptete den Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die "Grün-Weißen" insbesondere auf ihre treffsicheren Saskia Strothmann (4) und Linda Schiller (2) verlassen. Auf der Gegenseite schossen die Selmer eine Reihe von "Fahrkarten" und trafen zehn Minuten lang nicht in den Plastik-Ring des Korbes.

HKC Albatros – TuS Schildgen 2 –  16:5 (7:2) –

Richtige Gegenwehr leistete den Albatrossen lediglich die vormalige Nationalspielerin Marianne Büsing im Trikot der Schildgener Reserve. Der HKC konnte den Pflichterfolg aufgrund einer mangelhaften Trefferquote nicht in einen Kantersieg ausbauen. Etliche Wurfversuche verfehlten ihr Ziel, während die Rheinländer nur selten eine Lücke zwischen den Albatrossen fanden. Beste HKC-Werfer waren Björn Baran (5 Körbe) und Sabrina Hölken (4).

Grün-Weiß 2 – TuS Wesseling –  9:11 (5:5) –

Im "Kellerduell" zog die "grün-weiße" Reserve knapp den Kürzeren gegen den Aufsteiger südlich von Köln. Die Partie sei "nicht schön mit anzusehen" gewesen, betonte GW-Sprecherin Stefanie Novinc. Die Gäste aus dem Rheinland ließen nämlich von ihrer passiven Deckungsart, der Hinterverteidigung, zu keiner Zeit der Partie ab. Nach dem 1:1 (3.) fiel aufgrund der Taktik 16 Minuten lang kein Korb, obwohl Grün-Weiß 2 etliche Wurfgelegenheiten hatte. Die Niederlage sei nicht tragisch, sagte Novinc. GW 2 habe gegen nicht so destruktive Teams wie HKC Albatros, Selmer KV und den TuS Schildgen 1 größere Chancen, zu punkten.