Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Favoriten werden in Runde eins ihren Rollen gerecht

CASTROP-RAUXEL Ohne Überraschungen ist die erste Runde des DTB-Pokal-Wettbewerbs der Korfballer über die Bühne gegangen. Die Favoriten konnten sich allesamt durchsetzen und lösten die Fahrkarten für die zweite Runde.

Korfball, 1. Runde des DTB-Pokals

Vorjahresfinalist KV Adler Rauxel (Regionalliga) hatte mit 32:7 (14:3) gegen den Verbandsligisten HKC Albatros 3 die Nase vorn. Adler-Trainer Patrick Fernow: „Wir sind mit dem Spiel zufrieden. Es waren nur zwei Phasen dabei, in denen wir nicht konzentriert waren und nicht getroffen haben.“

Sicherste Werfer waren Henning Schmidt und Christoph Bressan mit jeweils sechs Körben. In der Halbzeitpause hatten sich die Rauxeler auf die Fahnen geschrieben, die 30-Körbe-Marke zu knacken – was gelang.

Als „bitter“ bezeichnete es Patrick Fernow, dass sein Verein die zweite Mannschaft wegen Personalmangels vom Oberliga-Spielbetrieb zurückziehen musste. Weshalb auch der Schweriner KC 2 (Oberliga) kampflos in die zweite Pokal -Runde einzog.

Regionalligist Schweriner KC kam gegen den Verbandsliga-Spitzenreiter Selmer KV zu einem 28:12 (13:6)-Erfolg. SKC-Spieler und Pressewart Lennart Schwirtz: „Das Spiel war zu keinem Zeitpunkt knapp. Bei uns hat zeitweise nur die Konzentration in der Verteidigung nachgelassen.“

Dülfer hüben und drüben

SKC-Trainer Rüdiger Dülfer betreute in dieser Partie nicht nur die Schweriner, sondern auch die Selmer, dessen Vorsitzender und Coach er ist. Schwirtz: „Er ist vor dem Spiel und in der Halbzeitpause zu beiden Mannschaften zur Besprechung bekommen. Während des Spiels hat er sich dann mehr um Selm gekümmert.“ Beste SKC-Werferin war Anna Schulte mit sieben Treffern.

Ein 30:1-Schützenfest feierte der HKC Albatros (Regionalliga) gegen den Schweriner KC 4 (Verbandsliga). Den Ehrentreffer der Schweriner markierte dabei Julia Linke. Der KC Grün-Weiß (Regionalliga) besiegte den zwei Ligen tiefer angesiedelten Schweriner KC 3 (Verbandsliga) mit 24:7.

von Jens Lukas