Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Der "Kleine" gewinnt Bruderduell gegen den "Großen"

CASTROP-RAUXEL Nach 60 intensiven Korfball-Minuten gratulierte der „große“ Bruder dem „kleinen“ zum Sieg. Das Familien-Duell auf den Regionalliga-Trainerbänken entschieden Rüdiger Dülfer (36 Jahre) und der Schweriner KC mit 18:14 (10:8) gegen Detlef Dülfer (39) und dessen HKC Albatros für sich.

Korfball-Regionalliga

HKC Albatros – Schweriner KC 14:18 (10:8)

Dabei legte der SKC los wie die Feuerwehr und führte schnell durch Körbe von Thomas Lipperheide (2,50-Meter-Strafwurf), Julian Schittkowski (Comeback nach Verletzungspause), Lennart Schwirtz und Pascal Demuth mit 4:0 (6.). HKC-Coach Detlef Dülfer zog mit einer Auszeit und Instruktionen an seine Mannschaft die Notbremse. Diese griff allerdings erst nach dem Schweriner 5:0 (7.) durch Karen Fuchs.

Robin Budde, der in der zweiten Halbzeit mit einem Bänderriss im Knöchel ausschied, Meik Casimir und Christina Melis (Strafwurf) verkürzten binnen vier Minuten auf 3:5 (14.). Schwerins Thomas Lipperheide antwortete darauf mit zwei Treffern zum 7:3 (17.). Bis auf einen Korb heran kamen die „Albatrosse“ durch Körbe von Casimir, Lukas Frohnhöfer und Björn Baran (Strafwurf) auf 6:7 (20.) heran. Jetzt war wieder der SKC am Zuge – und warf mit dem 10:8 von Karen Fuchs die Pausenführung heraus.

Zum ersten Ausgleichstreffer kam der HKC Albatros beim 10:10 (35.) durch einen 2,50-Meter-Strafwurf von Christina Melis. HKC-Trainer Detlef Dülfer: „Dann war es allerdings wieder so, dass meine Mannschaft Angst vor der eigenen Courage im Angriff hatte. Und in der Verteidigung wollte sie ungestüm zu schnell den Ball zurückerobern.“

Die Folge: Schwerin zog auf 15:12 (48.) nach einem Treffer von Pascal Demuth davon. Björn Baran verkürzte fünf Minuten vor dem Spiel-Ende noch einmal auf 14:16. Auf der Gegenseite gelang der eingewechselten Lea Witthaus aber das vorentscheidende 17:14 (57.) für den SKC, auf das Pascal Demuth den 18:14 (58.) obendrauf setzte.

von Jens Lukas