Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler-Reserve im Pokal-Halbfinale – Grün-Weiß ist raus

CASTROP-RAUXEL Die Regionalliga-Korfballer des KC Grün-Weiß haben den Sprung in das Halbfinale des DTB-Pokal-Wettbewerbs verpasst. Dort laufen allerdings die Oberliga-Akteure des KV Adler Rauxel II nach ihrem Viertelfinalsieg beim TuS Schildgen IV auf.

DTB-Pokal, Viertelfinale

KC Grün-Weiß – TuS Schildgen 17:19 (8:8)

Der Vorjahres-Halbfinalist KC Grün-Weiß musste diesmal im Viertelfinale die Segel streichen. Doch nach der Niederlage gegen den Regionalliga-Konkurrenten aus dem Rheinland bescheinigte Spielertrainer Andre Heppner seinen „grün-weißen“ Schützlingen, „einen echten Pokalfight“ gespielt zu haben.

Die Europastädter lagen von Beginn an zumeist knapp im Hintertreffen und gerieten in der zweiten Halbzeit gar mit sechs Körben (10:16) in Rückstand. Bis zum Spielende machte das Heppner-Team den Vorsprung von Schildgen weg. Nach dem 17:18-Anschlusstreffer von Heppner „hat ein Ball von uns in den Korb geschaut und ist wieder rausgesprungen“, betonte er.

Heppner lobte seine Mannschaft: „Das war eine große körperliche Sache.“ Das Team habe gezeigt, dass es zuletzt an den Kondition gut gearbeitet habe, weshalb Heppner zuversichtlich ist für den Fortgang der Regionalliga-Saison: „Unser Spiel sitzt jetzt endlich.“

GRÜN-WEISS 1: <br /> Andre Heppner (4), Christian Lindemann (4), Saskia Kriebel (1), Kirsten Grabosch (2), Tim Langhorst (2), Marcel Balzuweit (4), Janina Mankner, Annika Hornig.

Schildgen IV – KV Adler II 9:17 (4:10)

Auf allen Positionen seien ihre Schützlinge dem TuS Schildgen 4 (Verbandsliga) überlegen gewesen und hätten eigentlich Chancen auf über 20 Körbe. Das berichtete Katharina Holtkotte. Die Adler-Trainerin zeigte sich stolz über den Halbfinal-Einzug ihrer Schützlinge.

Diese haben somit bereits zumindest die Teilnahme am erstmals ausgetragenen Spiel um Platz drei sicher. Mit je fünf Körben hatten Christoph Bressan und Jonas Bic in Schildgen den Grundstein dafür gelegt.

von Carsten Loos und Jens Lukas