Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler Rauxel gegen Oryol um Platz drei

Klarer 21:13-Sieg im entscheidenden Gruppenspiel gegen Gastgeber Prievidza. Auch gegen Papendrecht ordentlich.

Nach fünf Jahren hat ein deutscher Korfball-Meister wieder die Chance auf Rang drei beim Eurocup. 2001 in Spanien war GW Castrop durch einem 17:15-Sieg über den KC Havirov (Tschechien) der Sprung aufs Treppchen gelungen. Diesmal schickt sich der KV Adler Rauxel an,wieder "dritte Kraft" hinter den beiden Top-Nationen Niederlande und Belgien zu werden.

Der erhoffte Einzug ins "kleine Finale" war gar nicht so schwer. Im entscheidenden Gruppenspiel setzte sich die Truppe von Dieter Fernow sicher mit 21:13 (12:7) gegen den slowakischen Gastgeber SKK Prievidza durch und sicherte sich damit Rang zwei – unabhängig vom 25:12-Pflichtsieg des Topfavoriten KC Papendrecht (Niederlande) in der letzten Vorrunden-Partie gestern Abend gegen YMCA Znojmo (Tschechien).

"Da gibt es eigentlich gar nicht viel zu sagen", kommentierte Dieter Fernow die rundum souveräne und routinierte Vorstellung seines Teams gegen die groß gewachsenen und robusten slowakischen Korbjäger. Schnell legte Adler eine 7:4-Führung vor, und damit konnte erst gar keine "Hexenkessel-Stimmung" in Prievidza aufkommen. "Da war ziemlich schnell Ruhe im Karton", so Fernow. Im ersten Freitags-Spiel hatte Adler erwartungsgemäß keine Chance gegen den Rekordsieger aus Papendrecht, zog sich aber trotz der 8:25-Niederlage ordentlich aus der Affäre. Zur Schonung für das entscheidende Match gegen Prievidza hatte Fernow vier Mal gewechselt, doch auch das "Mixed-Team" hielt sich vor allem in der 1. Hälfte achtbar.

Im "kleinen Finale" trifft Adler heute auf STU Oryol. "Ein bärenstarkes Team", wie Fernow feststellt. Russlands Meister hätte in der Parallelgruppe fast für eine Sensation gesorgt, als Belgiens Champion Riviera KC erst in der Schlussphase den entscheidenden Treffer zum knappen 15:13-Sieg landete. "Da sind Tränen geflossen", sagte Fernow, der Russlands Newcomer heute gegen das eigene Team sogar als Favorit ansieht.

KORFBALL EUROCUP-ENDRUNDE 2006