Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler muss Federn lassen

Zum Auftakt der Verbandsliga-Saison mussten sich die Korfballer des Titelverteidigers KV Adler Rauxel mit einem 16:16 (7:7) gegen den Meister auf dem Feld, Selmer KV, zufrieden geben. Unterdessen verteilte der HKC Albatros beim 13:7 (8:3) dem Aufsteiger TuS Wesseling keine Gastgeschenke an die Rheinländer.

KV Adler – Selmer KV – 16:16 (7:7)

– Keinen "Einstand nach Maß" konnten die Rauxeler gegen den Mitfavoriten Selmer KV feiern. Adler-Coach Dieter Fernow sprach nach der Partie von einem verdienten Remis: "Die Selmer haben einfach effektiver als wir gespielt – mit wenig Chancen haben sie mehr Körbe als wir gemacht." Die "Adler" gaben eine 3:1-Führung ab und liefen bis zum Schlusspfiff stets einem Rückstand hinterher. Fernow: "In der ersten Halbzeit sind wir mit deren aggressiven Deckung nicht klar gekommen." Kurz vor dem Ende markierte der eingewechselte Jörg Mehlmann das 15:15 für Rauxel. Der Routinier widmete den Treffer seinem am Freitag verunglückten Arbeitskollegen. 50 Sekunden vor Schluss warf Kirsten Grabosch das 16:16. Fernow: "Womöglich war das Ergebnis vor der Europacup-Qualifikation und den weiteren Verbandsliga-Spielen der richtige "Schuss vor den Bug"!"

Grün-Weiß 1 – Grün-Weiß 2 – 18:5 (10:0)

– Mit einem standesgemäßen Sieg beendete der KC Grün-Weiß 1 auch ohne Routinier und Trainer Thorsten Cramer das vereinsinterne Duell mit der eigenen "zweiten Welle". Durch den Erfolg übernahm der Vize-Meister nach dem ersten Spieltag die Tabellenführung vor dem HKC Albatros. Im Lager von Grün-Weiß 2 zeigten sich die Spieler unzufrieden ob der klaren Niederlage mit 13 Körben Unterschied.

HKC Albatros – TuS Wesseling – 13:7 (8:3)

– Gegen den Aufsteiger aus dem Rheinland kam der HKC Albatros zu einem souveränen Erfolg. Gegen die destruktive Hinterverteidigung der Wesselinger hatten die "Albatrosse" eine Reihe guter Weitwurfchancen. Insbesondere die HKC-Frauen trafen gut und markierten 10 der 13 Treffer. Vier Treffer gingen auf das Konto von Nationalspielerin Sabrina Hölken. Christina Melis traf drei Mal ins Korbgeflecht, das nunmehr aus Plastik ist. Albatros-Pressewart Karlheinz Lüßer monierte trotz des klaren Sieges, dass sein Team drei Körbe zu viel kassiert habe

Quelle: Ruhr Nachrichten